Wie gefährlich ist die eZigarette für Hund und Katze - TIERSOS.de
Startseite / Tipps / Wie gefährlich ist die eZigarette für Hund und Katze
Wie gefährlich ist die eZigarette für Hund und Katze
Wie gefährlich ist die eZigarette für Hund und Katze

Wie gefährlich ist die eZigarette für Hund und Katze

Egal wo man hingeht. Ob auf der Straße oder auch bei Freunden. Immer mehr Menschen greifen anstatt zur „echten Zigarette“ immer häufiger zur elektrischen Variante der Zigarette. Wer die eZigarette bevorzugt, der sollte schon aus eigenem Interesse zur nikotin-freien Variante greifen, denn natürlich würde auch eine eZigarette mit Nikotin – ähnlich wie es auch die echte Zigarette macht – die Gesundheit gefährden. Schließlich ist man auch beim Rauchen einer eZigarette gefährdert, denn auch hier inhaliert man beim Dampfen Aerosole, die bis in die Lunge gelangen, was man beim Genuss der elektronischen Zigarette schnell mal vergisst, wenn diese nach den leckersten Geschmacksrichtungen und Aromen schmeckt. Doch nicht nur für den Menschen kann das gefährlich sein, auch für die Katze oder den Hund im Haus.

Denn egal ob man Hund, Katze oder ein anderes Haustier hat, Tiere vertragen den Qualm einer Zigarette nicht. Raucher-Haushalte sollten hier auf die elektrische Variante umsteigen. Die Lungen der Tiere werden beim Passivrauchen nicht so stark beansprucht. Schließlich will man seine Lieblinge nicht extra schaden. Greift man zur eZigarette mit Nikotin, sollte man diese unbedingt vom Tier fernhalten. Denn häufig ist es schon passiert, dass die Liquid-Kapseln einer eZigarette vom Tier zerkaut wurden. Die Meldungen häufen sich in letzter Zeit, zumal die viele Geschmacksrichtungen an Lebensmittel erinnern und Hund oder Katze zum Zerbeißen der Kapseln verleiten. Je nach Dosis des Nikotins in den Kapseln, kann dies für Haustiere tödlich sein. Von daher sollte man die Utensilien immer kinder-und tiersicher verstauen. Doch dann lauert auch schon die nächste Gefahr für die Vierbeiner. Raucht man in der Wohnung, dann verteilt sich der Rauch der Zigarette unweigerlich in der Luft und die Giftstoffe aus der Zigarette legen sich somit auf das Fell der Tiere. So riechen die Tiere nicht nur unangenehm nach Qualm, sondern inhalieren diese Inhaltsstoffe auch, wenn sich die Vierbeiner putzen. Der Dampf einer eZigarette beinhaltet jene Stoffe meist nicht, was die elektronische Variante schonender fürs Fell macht.

Die eZigaretten gibt es in den verschiedensten Geschmacksrichtungen. Doch was für den Menschen gut riecht, muss das Tier nicht unbedingt mögen. Hier sollte beachtet werden, dass die Tiere über wesentlich höher entwickelte Riechorgane verfügen, als der Mensch. So empfindet Hund und Katze den Geruch eventuell ganz anderes und unangenehmer als Herrchen oder Frauchen. Hier sollte man sein Tier einfach beobachten, wie es den Geruch aufnimmt und zum Wohle des Tiers die Geschmacksrichtung wecheln. Um also ganz sicher zu gehen, dass der Miezi oder dem Bello garantiert nichts passiert und dass man ihn mit dem Rauchen einer eZigarette nicht schadet, sollte auch das Dampfen besser im Freien und nicht in der Nähe von Tieren geschehen.

Über TierSOS

Tierschutz geht uns alle an. Daher soll auf TierSOS.de über Tierquälerei aufgeklärt werden und über Themen wie Nachhaltigkeit, Tierschutz und veganes/vegetarisches Leben berichtet werden. Damit es Hund, Katze, Maus, Elefant, Tiger und allen anderen Tieren der Welt, ein wenig besser geht!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*