Tiere müssen ihr Leben lassen - für ihre Haut und ihr Fell - TIERSOS.de
Startseite / Meldungen / Tiere müssen ihr Leben lassen – für ihre Haut und ihr Fell
Tiere müssen ihr Leben lassen – für ihre Haut und ihr Fell
Tiere müssen ihr Leben lassen - für ihre Haut und ihr Fell

Tiere müssen ihr Leben lassen – für ihre Haut und ihr Fell

Tiere sind Lebewesen, wie der Mensch auch. Jedoch sieht der Mensch dies nicht, wenn er mit diesem Tier Geld verdienen kann. Tiere müssen nicht nur ihr Leben aufgrund ihres Fleisches lassen, sondern auch wegen ihrer Haut oder ihrem Pelz. Es werden jährlich Milliarden von Tieren getötet um aus ihrer Haut Bekleidung herzustellen.

Die Massentierhaltung ist sicher Jedem bekannt. Was die Tiere dort an Grausamkeit erleben müssen, wünscht man nicht seinem schlimmsten Feind. Tiere werden in Ställe gehalten, wo nicht ausreichend Platz für jedes einzelne Tier ist. Tiere können dort nie ihr natürliches Verhalten ausleben. Manche werden ohne Betäubung kastriert, Hörner werden gekürzt und schmerzhafte Brandzeichen werden ihnen zu gefügt. Danach folgt der grausame Transport zum Schlachter. Viele Tiertransporte entbehren jeglichen Vorschriften, denn selbst der Transport zur Schlachtung ist geregelt, damit die Tiere bis zum Schluss ein schönes Leben haben. Eigentlich, denn viele Transporte weisen eklatante Missstände auf. Doch auch bei der Schlachtung leiden viele Tier Qualen. Ihr wusstet sicher nicht, das 330.000 Kühe jährlich in Deutschland nicht ausreichend bzw. ordnungsgemäß betäubt werden, bevor sie ausbluten und man ihnen die Haut vom Körper „entfernt“?!

Der Verkauf des Kuhfleisches ist fast so hoch wie der Anteil der Nebenprodukte (andere Teile von der Kuh, werden ebenso an den Kunden gebracht). In eurer Kosmetik, in Stiften oder auch in Farben, findet ihr verarbeitete Teile der Kuh. Den größten Anteil (nebst Fleisch) nimmt die Haut ein. Milchkühe sind ebenso davon betroffen. Sobald ihre Produktivität abnimmt, werden sie gehäutet. Nicht einmal Kälber sind davor sicher. Auch ihr Fell oder Haut wird zu Kalbsleder verarbeitet. Doch auch anderen Tiere werden wegen ihrer Haut getötet: Pferde, Schweine, Lämmer. Hier wird das Fleisch verarbeitet und ihre Haut wird zu Leder gemacht.

In manchen Ländern werden Tiere sogar wegen ihrer Haut gejagt. Zebras, Elefanten, Schlangen, Krokodile, Kängurus und mehr Tiere fallen so zum Opfer der Händler. Kängurus verlieren jährlich millionenfach ihr Leben für Fußballschuhe. Die Haut der Kängurus soll sich besonders gut für moderne Fußballschuhe eignen. Schlangen und Eidechsen opfern ihr Leben für Handtaschen und Schuhe. In China werden Hunde und Katzen allein wegen ihres Felles und ihrer Haut getötet. Die Zahl liegt allein dort bei zwei Millionen Tieren! Die Felle werden illegal in China auf den Markt gebracht. Meist sind die Produkte falsch gekennzeichnet und der Endkunde weiß nicht, dass er gerade Katze- oder Hundehaut gekauft hat.

Manch einer hat vielleicht schon mal das Wort „Shearling“ gehört. Doch dabei handelt es sich nicht um simple, geschorene Wolle, sondern ein Kleidungsstück aus der Haut einen Lämmchens oder eines jungen Schafs, das kurz vor der Tötung geschoren wurde. Allerdings wird die Haut des Schafs gegerbt, während die Wolle noch dran ist. Wenn ihr also eine tolle Shearing-Jacke oder einen Pullover tragt, seid euch bewusst, dass ein junges Schaf für euch gestorben ist, als es nicht mal ein Jahr jung war. Nehmt euch die Zeit und schaut vor eurem Kauf eines Kleidungsstückes auf das Etikett. Unterstützt diesen Handel mit Fell oder Haut der Tiere nicht. Bevorzugt doch solche Materialien wie Baumwolle, Leinen, Gummi, Chinagras, Segeltuchstoff und synthetische Stoffe, diese sind tierfreundlich.

Über TierSOS

Tierschutz geht uns alle an. Daher soll auf TierSOS.de über Tierquälerei aufgeklärt werden und über Themen wie Nachhaltigkeit, Tierschutz und veganes/vegetarisches Leben berichtet werden. Damit es Hund, Katze, Maus, Elefant, Tiger und allen anderen Tieren der Welt, ein wenig besser geht!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*