Reisen im Auto mit Hund und Katze - TIERSOS.de
Startseite / Tipps / Reisen im Auto mit Hund und Katze
Reisen im Auto mit Hund und Katze
Reisen im Auto mit Hund und Katze

Reisen im Auto mit Hund und Katze

Es ist Urlaubszeit und der ein oder andere von uns hat ein Haustier, ob Hund oder Katze, beides ist mittlerweile in Hotelketten erlaubt. Wer lässt schon gern sein geliebtes Tier zuhause oder in einer Tierpension, wo sich andere darum kümmern müssen?! Niemand macht dies gern, daher ist es wichtig, dass man einige Dinge beachtet, wenn man sein Tier mit auf Reisen nimmt.
Hier einige Tipps, wie eure Reise im Auto sicher verlaufen wird:

  • Habt etwas Wasser für die Pausen dabei. In Tierbedarfsläden oder Katalogen kann man Wassernäpfe bestellen, aus denen nichts so leicht verschüttet wird.
  • Wenn euer Hund dazu neigt, dass ihm im Auto schlecht wird, fragt bei eurem Tierarzt nach entsprechenden Heilmitteln oder ihr versucht es mal mit Ingwertabletten aus dem Reformhaus.
  • Was Autofahren betrifft, können Katzen geradezu zu Ausbruchsspezialisten werden. Daher ist es wichtig sie in robusten und gut belüfteten Transportboxen zu transportieren.
  • Die Boxen sollten groß genug sein, dass die Tiere darin aufrecht stehen und sich umdrehen können. Legt die Box mit einem Handtuch aus, legt der Box den Anschnallgurt um, damit sie fest steht.
  • Eine Reisekatzenklo ist nur bei längeren Fahrten von Vorteil.
  • Hunde reisen am sichersten in einer Transportbox oder mit einem Anschnallgurt für Hunde, diesen kann man in Tierbedarfsläden oder Katalog kaufen. Lasst euren Hund niemals einfach so auf der Ladefläche eines Pick-Ups mitfahren – bei dem ersten abrupten Bremsen wird das Tier sofort auf die Straße geschleudert.
  • Niemals die Fenster oder Türen öffnen , wenn eurer Hund oder eure Katze nicht angeschnallt oder in deren Box untergebracht ist. Leider sind so schon zahlreiche Tiere auf Rastplätzen verloren gegangen.
  • Macht öfters eine Pause auf euren Reisen, um mit eurem Hund eine Runde spazieren zu gehen.

Bei Katzen lösen sogar langsame Fahrzeuge Angst aus. Katzen haben schon vor dem Geräusch der Hupe Angst. Die meisten Katzen kennen ein Auto nur von innen, wenn es zum Tierarzt geht und da dies keine positive Erinnerung für sie ist, bekommen sie Angst. Es gibt auch Katzen die in jungen Jahren an das Autofahren gewöhnt wurden und scheinen es sogar zu genießen. Jedoch sind im Allgemeinen Katzen und Autos einfach keine gute Mischung. Angenommen das Geräusch der Hube ertönt, würde sich ein Hund vielleicht zusammenkauern, ein Katze würde jedoch versuchen zu flüchten. Eine Erholung von diesem Schock ist aber sehr gering in diesem für sie seltsamen Umfeld. Daher ist es wichtig, zusätzlich noch ein paar andere Dinge bei einer Reise mit einer Katze zu beachten:

  • Überprüft bitte lieber einmal zu viel, ob die Tür auch sicher verschlossen ist.
  • Niemals eure Katze einfach im Auto frei herumlaufen lassen. Das ist sehr gefährlich für den Fahrer.
  •  Die Box sollte nicht herumwackeln , schaut das sie auf einer flachen Fläche steht.
  • Es wäre gut, wenn eure Katze nicht sieht, wenn ihr auf dem Weg zum Auto seid. Deckt die Box daher mit einem luftdurchlässigen Tuch ab, bevor ihr das Haus verlasst. Sobald ihr die Box sicher im Auto platziert habt, wäre es gut, wenn ihr das Tuch so über die Box legt, dass eure Katze nur euch im Blick hat. Sie sollte nicht aus dem Fenster sehen können. Die meisten Katzen bekommen Panik auch auf kurzen Reisen, wenn sie den vorbeifliegenden Himmels sehen. Sie fangen an schwer zu atmen und mautzen herzzerreißend.
  • Macht das Radio auf leiser Lautstärke an, so sind sie etwas vom Verkehrslärm abgelenkt.
  • Redet immer wieder mit eurer Katze, versucht sie zu beruhigen und bleibt selber immer entspannt, denn eurer Stress, stresst die Katze noch mehr.
  • Vorsichtig Fahren ist wohl keine Frage, passt etwas beim Bremsen auf und meidet Schlaglöcher.

Sobald  ihr mit eurer Katze zu Hause angekommen seid, lasst sie innerhalb des Hauses/Wohnung alles erkunden. Stellt ihr Futter, Wasser und ein Katzenklo hin. Beachtet bitte, wenn es ein neues Zuhause ist oder gar ein Urlaubsbesuch, lasst vorerst die Fenster geschlossen.

Über TierSOS

Tierschutz geht uns alle an. Daher soll auf TierSOS.de über Tierquälerei aufgeklärt werden und über Themen wie Nachhaltigkeit, Tierschutz und veganes/vegetarisches Leben berichtet werden. Damit es Hund, Katze, Maus, Elefant, Tiger und allen anderen Tieren der Welt, ein wenig besser geht!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*