Ist die Katze happy, freut sich der Mensch - Happy Cat Duo im Produkttest - TIERSOS.de
Startseite / Produkte / Ist die Katze happy, freut sich der Mensch – Happy Cat Duo im Produkttest
Reklame
Ist die Katze happy, freut sich der Mensch – Happy Cat Duo im Produkttest
Ist die Katze happy, freut sich der Mensch

Ist die Katze happy, freut sich der Mensch – Happy Cat Duo im Produkttest

Ist die Katze happy, freut sich der Mensch. Klar, denn die Samtpfötchen begleiten uns tagein, tagaus. Sie sind für uns da, wenn wir sie brauchen. Wenn wir traurig sind, springen sie auf unseren Schoß, schnurren uns an, trösten uns und schon geht es uns wieder besser. Da achten wir natürlich auch, dass die Katze ein ordentliches Essen bekommt. So kommen bei uns Menschen (sofern wir nicht vegetarisch oder gar vegan leben) regelmäßig Eier, Käse, Linsen, Bohnen, Fisch und Fleisch auf den Teller. Denn das ist für den Zweibeiner wichtig, denn ohne Eiweiß (sprich Proteine), ist kein Leben möglich. So empfehlen Wissenschaftler, dass wir täglich Eiweiß zu uns nehmen sollen, schließlich ist Eiweiß ein Bestandteil aller Körperzellen. Eine eiweißreiche Kost hat einen positiven Einfluss auf unseren Cholesterinspiegel und den Stoffwechsel. Und klar, wer Sport macht, für den ist Eiweiß ein muss, um Muskeln aufzubauen.

Doch was ist eigentlich mit unseren Katzen, sollten auch die Miezis auf Eiweiß-haltiges Essen achten? Definitiv ja! Katzen sind carnivoren (Fleischfresser), die  besonders  viel  tierisches Eiweiß in ihrer Nahrung brauchen. Essentielle Aminosäuren wie beispielsweise Arginin, Taurin, Isoleuzin, Lausin, Lysin, Methionin oder Valin sollten der Katze mit dem Futter zugeführt werden. Beim Kauf des Katzenfutters, sollte man als Katzenliebhaber also drauf achten, dass das Futter einen hohen Anteil sehr hochwertiger tierischer Eiweißquellen aus Fleisch oder Fisch enthält, wie beispielsweise in „Happy Cat“, das meine zwei Miezis gerade testen. Katzen essen in freier Natur Fleisch, doch wenn Eiweiß fehlt, kann eine Katze ihren Bedarf an Eiweiß nur schlecht kompensieren. So treten bei einer Katze auch Mangelerscheinungen viel schneller auf, als beim Menschen. Als Faustformel gilt: Im Durchschnitt sollte die Tagesration 4 bis 5 Gramm Eiweiß je Kilogramm des Körpergewichts betragen. Viele – vor allem günstigere – Anbieter von Katzenfutter können dies nur schlecht anbieten.

Übrigens, nicht nur die Menge des Eiweiß, sondern auch die Zusammensetzung ist wichtig. Dies findet man im guten Katzenfutter mit Rind, Lamm, Fisch, Geflügel, aber auch in Milchprodukten. Fehlt der Katze das wichtige Eiweiß, dann mümmelt sie nur auf dem Sofa herum (wenn sie denn eine Hauskatze ist), denn dann wird die Katze schlapp und träge!Happy Cat

Happy Cat im Test:

Meine zwei Racker sollen ja immer munter sein (wenn auch nicht unbedingt zu nachtschlafender Stunde), weshalb sie jetzt Happy Cat testen. Da sie seit Mitte des Jahres auch Nassfutter in Schälchen anbieten und versprechen, besonders proteinreiches Futter anzubieten, war es klar, dass ich ihnen das Happy Cat Duo-Nassfutter verfüttere.

Kaum waren die Schälchen im Haus, stürzten sich beide Miezis auch direkt auf die große Kiste, die man unter anderem auch online bestellen kann. Anders als viele andere Anbieter, gibt es im Schälchen gleich zwei unterschiedliche Geschmacksrichtungen in einer zwei-Schichten-Kombination. Das sieht recht interessant aus, denn meine Miezis können sich direkt entscheiden, ob sie beispielsweise erst die Schicht Rind oder erst die Schicht Kaninchen essen wollen. Manchmal denke ich mir aber auch, ob Garfield und Pepsi dadurch vielleicht ein wenig verwirrt sind, wenn sie plötzlich zwei unterschiedliche Geschmacksrichtungen in der Futterschale haben. Besonders wenn in einer Schale dann beispielsweise sowohl Lachs, als auch Geflügel sind, oder Lamm und gleichzeitig Huhn. Anders wird es ja beim Menschen auch nicht sein, denn ich sehe selten Menschen, die sich sowohl Fisch, als auch Schwein auf den Teller tun. Dem Geschmack scheint es allerdings keinen Abbruch zu tun, denn besonders der große Garfield schleckerte seine Schale sofort aus. Da musste man das Schälchen nur einen Spalt öffnen und schon standen beide Katzen an ihrem Napf. Lecker riecht es ja! Bei Pepsi muss ich wie immer das Futter noch extra zerkleinern. Ich denke, dadurch war sie dann doch etwas verwirrt, dass sie plötzlich zwei Geschmacksrichtung vorgesetzt bekommen hat und wagte sich anfangs nur zaghaft an ihr neues Futter.

Übrigens, neben dem Wohl der Katze liegt Happy Cat auch die soziale Verantwortung sehr am Herzen. So wird das Projektbündnis „Pro Katze“ (TASSO, Vier Pfoten, BMT) für eine gesetzliche Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Hauskatzen mit Freigang unterstützt. Ein Projekt, für das auch ich mich hier auf TierSOS.de immer gerne einsetze.


Blog Marketing Blog-Marketing ad by JKS Media
Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Happy Cat. Für den Produkttest habe ich Happy Cat kostenlos bekommen und durfte die Produktproben behalten und schreibe kostenlos darüber. Wie auch Sie auf TierSOS.de werben können, erfahren Sie hier.

Über TierSOS

Tierschutz geht uns alle an. Daher soll auf TierSOS.de über Tierquälerei aufgeklärt werden und über Themen wie Nachhaltigkeit, Tierschutz und veganes/vegetarisches Leben berichtet werden. Damit es Hund, Katze, Maus, Elefant, Tiger und allen anderen Tieren der Welt, ein wenig besser geht!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*